2012年11月7日水曜日

An Cafe go around the world III – 07.11.2012 London

*Erst mal ein großes sorry das die nächsten eintrage so spät kommen.
Wir hatten unterwegs leider nicht so viel glück mit dem w-lan und mir gings die letzten Tage nicht gut*
Hier nun der Eintrag zum Konzert in London

Nach dem Konzert in Helsinki haben wir uns gleich für den nächsten Tag fertig gemacht und die Nacht nicht wirklich geschlafen.
Unser Flug ging schon sehr früh und die Straßenbahnen sind um diese Zeit noch nicht gefahren.
Aber wie wir schon bemerkt hatten, kann man in Helsinki auch alles gut zu  Fuß erreichen.
So sind wir eben vom Hostel zum Hauptbahnhof gelaufen.
Wenig später auf dem Flughafen haben wir schon mal einen kleinen schock erlitten, denn An Cafe hatten bei Twitter gepostet dass sie auf den Weg zum Flughafen seinen.
Unsere Herzchen haben gleich mal doki doki gemacht, für den Fall das sie vielleicht den gleichen Flieger nehmen könnten wie wir.
Aber leider oder auch glücklicherweise, sind sie eine Stunde später abgeflogen als wir.

In London angekommen, haben wir uns gleich wie zu Hause gefühlt ^_^
London ist echt eine tolle Stadt, auch wenn wir diees mal nicht viel davon gesehen hatten.
Die U-Bahn is so super einfach ,dass man schon echt doof sein muss, um sich dort nciht zurecht zu finden. So haben wir auch ganz schnell zu unserem Hostel gefunden.
Aber um den Fluch von An Cafe weiter zu führen konnten wir noch nicht in unser Zimmer, weil check in erst um 14 uhr war -.-
Also haben wir unser Make up in einen der Gemeinschaftsbädern fertig gemacht
 
 
Danach ging es schon mal zu Halle um dann 14 Uhr noch mal ins Hostel zum einchecken zu gehen.
Der nächste Scjock war unser Zimmer O_O
 
 
Auf der gegenüberliegenden Wand sahs genauso aus.
Zudem kam hinzu dass die Wände aus Pappe waren. So hat es sich zumindest angehört -.-
Allerdings war ich nach dem Konzert so tot dass ich davon nichts mehr mitbekommen hab und es war ja auch nur für eine Nacht.
 
Zum Konzert gibts es auch wieder nicht so viel zu erzählen.
Wir standen diesmal hinten und hatten super Platz zum tanzen und Furi machen. Auserdem hatte ich auch guten Blick auf Takuya, trotz der riesen Leute die vor uns standen.
Denen haben die als Kind doch ways in den tee gemischt O_O
Die waren alle voll riesig.
 
An sich war es ein sehr gelungenes konzert in London und um 100% besser als das in Helsinki.
Und das obwohl wir in Helsinki in der ersten Reihe standen.
Der Nachteil an London ist, dass es unglaublich teuer dort ist. So haben wir zum Beispiel ca. 60 € für eine Fahrkarte zum Stansted Airport bezahlen müssen >.< Soviel haben wir nicht mal für die u-bahn und essen dort ausgegeben.
Apropros essen: Unsere Hauptmahlzeiten bestanden aus den super leckeren Sandwitchs die an jeder ecke zu kaufen gibt  *_*
 
 
 
Da unser Flug am nächsten Tag erst 15 uhr nach Amsterdam ging, konnten wir auch seit langen mal wieder ausschlafen ^_^